Biotoppflege ANSB


Riedwiesen | Realisiert im April 2015 | Wallis

Für das Amt für Nationalstrassenbau (ANSB) arbeitete das Naturnetzteam im Jahr 2015 in weiteren Biotopen und Kompensationsflächen der A9 in der Umgebung von Raron. Dabei wurden Schilfbestände und wertvolle Riedwiesen entbuscht sowie gemäht. Die Biomasse wurde gemäss Weisung des Auftraggebers aus den Flächen entfernt oder auf konzentrierte Haufen geschichtet. Diese Schilf- und Riedgrashaufen sind wertvolle Kleinstrukturen für verschiedene Tierarten. Besonders Reptilien wie die Ringelnatter nutzen diese verottenden Haufen für die Eierablage. Die Ringelnatter ist Zielart in vielen dieser Kompensationsflächen und kann durch diese einfache Massnahme aktiv gefördert werden.

Die Gebiete wurden zudem von diversen Altlasten und Unrat gesäubert. Eine wertvolle Magerwiese sowie verschiedene Kopfweiden wurden ebenfalls vom Team gepflegt. Die Kompensationsflächen der A9 liegen grossteils in der Rhonetalebene und bilden wertvolle Trittsteinbiotope in einer landwirtschaftlich und urban stark genutzten Umgebung. Die Kompensationsflächen sind meist reichhaltig und mosaikartig strukturiert. Diese Strukturen leisten bei guter Pflege einen wertvollen Beitrag für den Erhalt der lokalen Biodiversität.


In der Nähe