Harberen Mitte und Ried Häberli Mäharbeiten


Riedwiesen | Realisiert im Juni 2018 | Kloster Fahr

Im Furttal, am Fuss der Lägernkette, gibt es zahlreiche kantonale Naturschutzgebiete. Der Verein Naturnetz ist sehr engagiert in ihrer Pflege. So auch bei zwei Flachmooren "Ried Häberli" und "Harberen Mitte". Neben der Bekämpfung von Neophyten und der Pflege der Hecken mähen wir sie zweimal im Jahr, damit die wertvollen Riedwiesen nicht von Brombeeren und Sträuchern zugewuchert werden.

Für eine maschinelle Bewirtschaftung mit dem Traktor ist der Boden zu feucht, weshalb unsere Zivis jeweils mit Balkenmäher und Freischneider anrücken, um Schilf und Gras zu mähen. 10-15% der Wiesen lassen sie jeweils stehen, damit Insekten und andere Kleintiere weiterhin Futter und Unterschlupf finden und auch spät blühende Pflanzen die Gelegenheit haben, sich zu vermehren. Das Schnittgut lassen sie einige Tage liegen, damit es abtrocknen kann und die Samen von den Pflanzen abfallen. Dies ermöglicht zudem Kleintieren, von den geschnittenen in die geschonten Teile der Wiese umzusiedeln. Dann rechen sie das Schnittgut es zusammen und bringen es mit Mistgabel und Schleppblache zum nächsten Feldweg, wo es von einem ortsansässigen Landwirt abgeholt und als Einstreu im Stall verwendet wird.


In der Nähe