news per Naturnetz


Offene Stellen beim Naturnetz

Naturnetz | 26. Febbraio 2013

Beim Naturnetz sind zwei offene Stellen zu vergeben:

Ab Mai suchen wir eine neue Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter als Einsatzleiter für die Zivildienstprojekte. Zusammen mit unseren Zivis setzen Sie Naturschutzprojekte im Feld um. Die Bewerbungsfrist läuft bis am 20. März.

Auf April suchen wir eine Praktikantin oder einen Praktikanten zur Betreuung der Website www.naturschutz.ch. Naturschutz.ch ist das grösste Schweizer Portal für Natur- und Umweltschutz und wird vom Naturnetz im Auftrag von verschiedenen Naturschutzorganisationen betreut. Sie können sich bis am 4. März bewerben.

Alle weiteren Infos zu unseren Stelleninseraten finden Sie unter Stellen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!



Naturnetz Graubünden im Pöschtli

Naturnetz | 13. Febbraio 2013

An der Scheidnerhalde waren die Zivis des Naturnetz Graubünden in den letzten Tagen mit Entbuschungsarbeiten beschäftigt. Die Wochenzeitschrift Pöschtli hat darüber berichtet. Weitere Infos finden Sie unter Presse.



Artikel im "Le Quotidien Jurassien"

Naturnetz | 28. Novembre 2012

Während den Arbeiten in Porrentruy erhielt unsere Zivi-Gruppe Besuch vom "Le Quotidien Jurassien". Die Zeitung berichtete über die Arbeiten entlang des Flusses Allaine. Das Naturnetz pflegte dort die Uferböschungen und führte Arbeiten an den Hecken aus. Den Zeitungsartikel finden Sie auf unserer Presseseite.



Naturnetz bei Netz Natur

Naturnetz | 24. Settembre 2012

Fernsehauftritt für Naturnetz-Zivis auf SF1: In der Netz Natur-Sendung "Wem gehört der Garten?" vom 20. September 2012 wurde auch auf das Problem von "gartenflüchtigen" Neophyten eingegangen. Die Filmaufnahmen von Japanknöterich, Springkraut und Goldruten stammen aus den Thurauen und vom Thurlauf. Am Beispiel von zwei Naturnetz-Projekten wurde gezeigt, wie aufwändig die Bekämpfung der invasiven Neophyten ist. Das erste ist ein Pilotprojekt zur Springkrautbekämpfung, wo auf über zehn Hektaren Waldfläche eine sehr intensive Bekämpfung stattfindet. Ziel ist es, dass kein einziges Springkraut versamen kann, was Kontrolldurchgänge alle drei Wochen erfordert.

Die Filmaufnahmen der Goldrutenbekämpfung stammen aus den Thurauen. In diesem Auenrenaturierungsprojekt ist das Naturnetz seit Jahren für die Bekämpfung von Goldruten, Springkraut und Berufkraut zuständig.

Hier gehts zum Beitrag von Netz Natur (Zivis ab Minute 23:55): "Wem gehört der Garten?"

Netz Natur



Naturnetz in der Solothurner Zeitung

Naturnetz | 28. Agosto 2012

Über den dreiwöchigen Einsatz im Solothurner Chlepfibeerimoos erschien in der Solothurner Zeitung ein halbseitiger Artikel. Eine Gruppe von Naturnetz-Zivis hat im einzigartigen Hochmoor in Zusammenarbeit mit dem Kanton und Pro Natura Nachpflegearbeiten ausgeführt. Auf den im letzten Winter ausgeholzten Flächen wurden Baumstrünke gefräst und Erlen- und Birkenschösslinge entfernt. Den Artikel finden Sie auf unserer Presse-Seite.