Auch vertikale Lebensräume können von Leben nur so strotzen. Jede Trockenmauer beweist uns das immer wieder: In den Nischen, Ritzen und Spalten wachsen kleine Farne und spezialisierte Blütenpflanzen. Es verstecken sich Spinnen und Wildbienen bauen ihr Nest. Am Mauerfuss verkriecht sich die Blindschleiche und etwas weiter oben baut der Wiedehopf sein Nest.

Trockenmauern sind "trocken", weil sie ohne Zement oder Mörtel entstehen. Die Steine werden lose aufeinander geschichtet, was natürlich besonderes Fachwissen verlangt, damit die Mauer auch wirklich stabil ist. Das Naturnetz kann mit den geeigneten Spezialisten Trockenmauern bauen, welche nicht nur ihren Zweck als Stützmauer wahrnehmen, sondern auch eine ökologische Bereicherung sind.

Bau einer Trockenmauer in Kilchberg

Bau einer Trockenmauer in Kilchberg

  « Gewässerbau Heckenpflanzung »