Naturnetz Graubünden im Pöschtli

Naturnetz | 13. Februar 2013

An der Scheidnerhalde waren die Zivis des Naturnetz Graubünden in den letzten Tagen mit Entbuschungsarbeiten beschäftigt. Die Wochenzeitschrift Pöschtli hat darüber berichtet. Weitere Infos finden Sie unter Presse.



Artikel im "Le Quotidien Jurassien"

Naturnetz | 28. November 2012

Während den Arbeiten in Porrentruy erhielt unsere Zivi-Gruppe Besuch vom "Le Quotidien Jurassien". Die Zeitung berichtete über die Arbeiten entlang des Flusses Allaine. Das Naturnetz pflegte dort die Uferböschungen und führte Arbeiten an den Hecken aus. Den Zeitungsartikel finden Sie auf unserer Presseseite.



Naturnetz bei Netz Natur

Naturnetz | 24. September 2012

Fernsehauftritt für Naturnetz-Zivis auf SF1: In der Netz Natur-Sendung "Wem gehört der Garten?" vom 20. September 2012 wurde auch auf das Problem von "gartenflüchtigen" Neophyten eingegangen. Die Filmaufnahmen von Japanknöterich, Springkraut und Goldruten stammen aus den Thurauen und vom Thurlauf. Am Beispiel von zwei Naturnetz-Projekten wurde gezeigt, wie aufwändig die Bekämpfung der invasiven Neophyten ist. Das erste ist ein Pilotprojekt zur Springkrautbekämpfung, wo auf über zehn Hektaren Waldfläche eine sehr intensive Bekämpfung stattfindet. Ziel ist es, dass kein einziges Springkraut versamen kann, was Kontrolldurchgänge alle drei Wochen erfordert.

Die Filmaufnahmen der Goldrutenbekämpfung stammen aus den Thurauen. In diesem Auenrenaturierungsprojekt ist das Naturnetz seit Jahren für die Bekämpfung von Goldruten, Springkraut und Berufkraut zuständig.

Hier gehts zum Beitrag von Netz Natur (Zivis ab Minute 23:55): "Wem gehört der Garten?"

Netz Natur



Naturnetz in der Solothurner Zeitung

Naturnetz | 28. August 2012

Über den dreiwöchigen Einsatz im Solothurner Chlepfibeerimoos erschien in der Solothurner Zeitung ein halbseitiger Artikel. Eine Gruppe von Naturnetz-Zivis hat im einzigartigen Hochmoor in Zusammenarbeit mit dem Kanton und Pro Natura Nachpflegearbeiten ausgeführt. Auf den im letzten Winter ausgeholzten Flächen wurden Baumstrünke gefräst und Erlen- und Birkenschösslinge entfernt. Den Artikel finden Sie auf unserer Presse-Seite.



Aktionstag "Arten ohne Grenzen"

Naturnetz | 12. Juli 2012

Vom 21. bis am 23. Juni fanden die Aktionstage "Arten ohne Grenzen" statt. Schweizweit wurden an Dutzenden von Aktionstagen invasive Neophyten bekämpft. Das Naturnetz beteiligte sich zusammen mit den anderen im Umweltbereich tätigen Zivildiensteinsatzbetrieben des Kantons Zürichs am Aktionstag mit einer grossen Aktion im Zürcher Weinland.

Rund 80 Personen vom Naturnetz, Verein Grünwerk, SWO und dem Verein MUM waren in Altikon im Einsatz gegen das invasive Drüsige Springkraut. Ziel war es, ein Waldstück von ca. 11 Hektaren Grösse vollständig vom Springkraut zu befreien. Das Waldstück war fast flächig mit Springkraut bewachsen, zum Teil mit einem sehr hohen Deckungsgrad. Die dichte Vegetation sowie kleinere Weiher und Wasserläufe erschwerten die Bekämpfung. Trotzdem konnte mit Mähen und Ausreissen fast die gesamte Waldfläche vom Springkraut befreit werden. Die Bekämpfung erfolgte zusammen mit der Sektion Biosicherheit des Kantons Zürichs im Rahmen eines Pilotprojekts zur Springkrautbekämpfung.