Problempflanzenbekämpfung, Teich- und Ruderalflächenpflege auf den VBS-Arealen


Piante neofite | realizzato nel Ottobre 2021 | Altipiano

Seit 2013 bekämpft der Verein Naturnetz Problempflanzen auf den Arealen VBS in Dübendorf sowie auf dem Areal der skyguide im Nordwesten des Militärflugplatzes. Die Flächen und Arbeiten konnten stetig vergrössert werden. Aktuell kontrolliert das Naturnetz das Flugplatzgelände, die angrenzenden Waffenplätze, die naheliegenden Radarstationen, Schiessplätze, das Areal der skyguide sowie weitere Grundstücke im Besitz des VBS auf Dübendorfer Boden.

Der stetige Ausbau der Kontrollflächen war möglich, da die Arbeiten der letzten fünf Jahre erste Erfolge zeigen. Wurden in den ersten Jahren noch ausschliesslich invasive Neophyten bekämpft, werden heute auch einheimische Problemarten wie Ackerkratzdisteln, Blaken, Schwarzdorn und Hartriegel wo nötig zurückgedrängt. Die vorgefundenen Neophyten-Standorte wurden auf einer Karte dokumentiert und anschliessend im Neophyten-GIS des Kantons Zürich nacherfasst, damit diese allen Akteuren zu Verfügung stehen.

In diesem Jahr begannen wir schon früh mit der Bekämpfung des Blackenbestandes auf der Wiese neben dem Truppenparkplatz. Dann begann die Hauptsaison der Neophyten und Problempflanzen, welche sich bis in den August/September zog. Die Dichte der bekannten Bestände der anderen Neophyten hat gegenüber dem Vorjahr merklich abgenommen. In ihrer Ausdehnung stagnieren sie grösstenteils, in manchen Fällen sind sie allerdings gewachsen. Es ist zu vermuten, dass Samen aus angrenzenden Flächen einfliegen. Wir haben den stark verunkrautete Bereich um das Restaurant „Favela“ sowie die Grünstreifen der Überlandstrasse im Verdacht, wo im Moment keine Neophytenbekämpfung stattfindet. Durch die Abnahme der Neophyten konnten wir uns dieses Jahr auch mehr auf die restlichen Problempflanzen fokussieren.

Zum Abschluss konnte die jährliche Pflege des Biotopes Sürch sowie der nebenan liegenden Ruderalfläche ausgeführt werden. Der jährliche Pflegeeinsatz des Teiches beinhaltet die Unterwassermahd des Schilfbestandes sowie die Pflege der Sickerfläche und Hecke nebenan. Dank dem Pflegeeingriff wird gewährleistet, dass das Gewässer im nächsten Frühling vegetationsfrei ist und von den Zielarten nach der Winterruhe wieder besiedelt wird. Würde ein Pflegeeingriff ausbleiben, wäre das künstliche Gewässer längst verlandet. Bei der Ruderalfläche wurden Neophyten und Problempflanzen entfernt und Eingriffe vorgenommen, um wieder genügend Fläche mit ruderalcharakter zu schaffen.


vicino