Trockenmauer Rebberg Strasser


Muri a secco | realizzato nel Dicembre 2019 | Nordostschweiz

Ein weiteres Projekt im Rebberg der BIO-Winzerfamilie Strasser in Oberstammheim konnte im Dezember 2019 durch das Naturnetz Nordostschweiz realisiert werden. Im Rahmen der Kampagne 100xZürichNatur der Naturschutzorganisation Birdlife Zürich wurde im Rebberg Hängstbüel eine weitere Trockenmauer erstellt. Bei diesem Projekt wurden lokale Kalksteine aus dem Kanton Zürich ausgewählt. Die Steine aus dem Lägernsteinbruch bei Dielsdorf zeichnen sich durch ihre grosse Härte und Haltbarkeit aus. Ausserdem sind sie plattig bis formwild versetzt worden, was der Mauer ein einzigartiges Aussehen verleiht. Auch steigt, im Zusammenhang mit der groben Hintermauerung, der ökologische Wert enorm, weil in den Fugen,Ritzen und Spalten sehr viele Kleintiere wie Zauneidechsen, Blindschleichen und Insektenarten eine Versteckmöglichkeit finden. Um die Stabilität der Mauer über mehrere Jahrzehnte zu gewährleisten mussten von den Zivis, wohlgemerkt alles Laien, einige wichtige Regeln eingehalten werden: Die Mauer muss immer auf einem verdichteten Kiesfundament stehen, damit sie leichte Bewegungen immer mit machen kann. Die Steine dürfen nur so gesetzt werden , dass im Fugenbild keine Kreuze entstehen, die sogenannten Kreuzfugen. Ausserdem müssen genügend grosse Steine als sogenannte Bindersteine quer zur Mauer in die Hintermauerung gelegt werden. Dies alles führt zu einem kompakten, schweren Bauwerk, welches viele Jahre überdauert. Nach der langen Neophytensaison war dieses Projekt bei den Strassers für die Zivis eines der Highlights des Jahres.


vicino

Posizioni Aperte Candidati adesso!