Kirschlorbeer roden in Kilchberg


Neophyten | Realisiert im Oktober 2014 | Nordostschweiz

Die Listen der invasiven Neophyten der Schweiz (Black List und Watch List) sind ein wichtiges Hilfsmittel für private und öffentliche, im Naturschutzbereich tätige Akteure. Sie liefern professionelle Entscheidungshilfen zur Bekämpfung und Vorbeugung von invasiven Neophyten und werden regelmässig aktualisiert, sodass auf negative Entwicklungen gezielter reagiert werden kann.

Der bei Gartenbesitzern beliebte Strauch, der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) steht in der Schweiz auf der sogenannten schwarzen Liste der invasiven Neophyten.Die Art ist in der Ausbreitung begriffen und da es sich um eine schattenverträgliche Pflanze handelt besteht die Gefahr, dass aufkommende Krautschichten in Wäldern konkurrenziert werden und die Bildung von Dominanzbeständen möglich sind ( vgl. Steckbrief P.l. uni hannover Gunnar Söhlke).

Vor diesem Hintergrund wurde das Naturnetz beauftragt in einem Wohngebiet in Kilchberg eine grosse Kirschlorbeerhecke zu entfernen, um sie durch eine Wildhecke mit einheimischen Pflanzenarten zu ersetzen.Das Gelände war nicht mit Maschinen zugänglich, sodass von den Zivis für die bevorstehende Arbeit zum Teil erhebliche Muskelkraft aufgewendet werden musste. Denn mit dem Entfernen der oberirdischen Pflanzenteile war die Arbeit noch nicht getan. Kirschlorbeer treibt sehr rege wieder aus dem Wurzelstock aus. Folgerichtig mussten also auch die Wurzelstrünke gerodet werden. Hierbei kamen schwere, transportable Habegger-Seilzüge zum Einsatz, welche von den Zivis nicht nur mit Kraft, sondern auch mit Geschick bedient werden mussten.

So war die Genugtuung bei den Zivis doch zu spüren, als nach und nach selbst schwerste Wurzeln keine Chance hatten.


In der Nähe