Unterhalt Kiesgrube Rüteren


Kiesgruben | Realisiert im Juni 2016 | Kloster Fahr

Das Naturnetz wurde damit beauftragt, im renaturierten Teil der Kiesgrube Rüteren bei Weiach Unterhalts- und Pflegearbeiten zu erledigen. Je nach Jahreszeit sind dies ganz unterschiedliche Tätigkeiten. Diese reichen von der Neophytenbekämpfung hin zum Frühschnitt der Schilfbestände und weiter zur Entbuschung im Spätherbst. Nach wie vor machen aber Neophyteneinsätze den Hauptanteil unserer Arbeiten aus.

Der Einsatz in der Kiesgrube zeigt, dass die Neophytenbekämpfung auch schon mal sehr abenteuerlich werden kann. Es waren Kletterspezialisten gefragt! Im Norden der Kiesgrube befindet sich eine circa 30 Meter hohe Steilwand, in welcher aufgrund des gefährlichen Terrains noch nie Neophyten gejätet wurden. Mit dem Feldstecher konnten wir vereinzelte Neophytenbestände klar ausmachen. Da neben dem Projektleiter ein weiterer Hochtourengänger in der Gruppe arbeitete, war der Fall klar: Wir steigen in die Wand, um auch noch die letzten Neophyten am Versamen zu hindern! Von oben am Seil gesichert, wurde jemand nach unten abgeseilt. Da man keinen direkten Blickkontakt zueinander hatte, standen die zwei Personen immer im Funkkontakt. Mit viel Schweiss und Adrenalin konnte eine erstaunliche Menge an Neophyten aus der Steilwand entfernt werden!


In der Nähe