Entbuschung Lichter Wald Thawil


Wald | Realisiert im Dezember 2017 | Kloster Fahr

Entlang der Sihl in Thalwil gibt es grosse zusammenhängende Sonderwaldreservate, sogenannte Lichte Wälder. Natürlicherweise kommen Lichte Wälder auf mageren, von trocken bis nassen Extremstandorten vor. Doch die meisten davon sind durch eine traditionelle Nutzungsform entstanden. Die vielfältige und intensive Nutzung des Waldes - sei es durch Beweidung, Entnahme von Laubstreu, Holzgewinnung, Sammeln der Früchte und sogar Humusabtrag führte dazu, dass kein geschlossenes Kronendach existierte. So gelangt sehr viel Licht auf den Boden und es herrschen ideale Bedingungen für verschiedenste Blütenpflanzen, eine Vielzahl von Schmetterlingen und Vögel. Diese Lichte Wälder zeugen von hohem Naturwert und werden daher vom Kanton und Bund speziell gefördert.

Mit der Besonnung und den idealen Wuchsbedingungen für die Pflanzen im Unterholz profitieren auch die Neophyten. Vorallem der Sommerflieder gedeiht hier prächtig. Dessen Bekämpfung, für welche Naturnetz unter anderem engagiert worden war, gestaltete sich aber immer sehr schwierig und nervenaufreibend. Da sich die nötigen Entbuschungs- und Mäharbeiten zum Erhalt des Lichten Walds äusserst ressourcenintensiv gestalten, konnte kein flächendeckender Einsatz gewähleistet werden. In den Jahren dazwischen wucherten Brombeeren und Gestrüpp, welche das Vorankommen in dem steilen Gelände teilweise unmöglich machte. So entschied man sich, dass der Forst und die Zivis zusammenspannen und die mühsamsten Flächen nun gemeinsam entbuschen. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit waren eine Voraussetzung welche die Zivis mitbringen mussten. In kräfteraubender Arbeit haben die Zivis mit der Motorsäge Gestrüpp entfernt, mit der Motorsense die Brombeeren und Gras gemäht und anschliessen das Grüngut nach unten gerecht und auf Haufen aufgeschichtet. Durch die Zusammenarbeit war es möglich, den grössten Teil der nötigen Arbeiten zu bewältigen und damit beste Voraussetzungen für die kommenden Neophytenbkämpfung zu schaffen.


In der Nähe