Bau eines Holzzaunes


Arealgestaltung, Besucherlenkung | Realisiert im Mai 2016 | Graubünden

Holzzäune trennten die Weiden von Wiesen und Wegen und prägten seit Langem das Landschaftsbild im Parc Ela. Der Bau und Unterhalt von Holzzäunen ist jedoch sehr arbeitsaufwändig. Hatten sie ihre Lebensdauer überschritten, wurden deshalb viele Holzzäune nicht mehr wiederaufgebaut, sondern durch Stromzäune ersetzt.

Auch in Bergün beim Skilift Zinols stand früher ein solcher Holzzaun. Um die landschaftliche Qualität zu erhöhen, haben die Zivis des Naturnetz an gleicher Stelle wieder einen Holzzaun gebaut. Hierfür mussten als Erstes im steinigen Untergrund von Hand Löcher geschaufelt werden. In einem zweiten Schritt wurden die Pfosten aus Lärchenholz gesetzt. Als Abschluss wurden die Querlatten und die Dächlein angeschraubt. Dank dem hervorragendem Einsatz der Zivis schritt der Bau des Zaunes zügig voran.

Der nun errichtete Holzzaun grenzt die Weide vom Weg ab. Er erfreut im Sommer das Auge der Wanderer und im Winter die Herzen der Schneeschuhläufer.


In der Nähe

Praktikum beim Naturnetz!