Bau eines Weidenzauns


Gewässerbau, Arealgestaltung, Gewässer, Besucherlenkung | Realisiert im September 2010 | Mittelland

Im dicht besiedelten und intensiv genutzten Limmatttal gibt es nur wenige Gebiete, wo die Natur Vorrang hat. Eines davon sind die Dietiker und Geroldwiler Auen. Diese wurden in den letzten Jahren im Rahmen der Neukonzessionierung des Kraftwerks Wettingen vergrössert und aufgewertet. Das Gebiet steht aber weiterhin unter einem grossen Druck von Erholungssuchenden. Besonders Hunde und ihre Halter nutzen die Spazierwege intensiv. Die Halter lassen ausserdem die Hunde in der Limmat baden, was zu Konflikten führte, weil der bevorzugte Badeplatz in der Nähe des Brutstandortes des seltenen Eisvogels lag. Um diesen Konflikt zu entschärfen, wurde ein neuer Hundebadeplatz in einem weniger sensiblen Gebiet gebaut. Um die weitere Nutzung des alten Platzes zu verhindern, wurde das Naturnetz beauftragt, einen Flechtzaun aus Weidenästen zu bauen. Dank diesem natürlichen Zaun kann jetzt der Eisvogel seine Bruthöhle wieder ungestört an seinem bevorzugten Ort in die Uferwand graben.


In der Nähe