Ökoweiher Tössfeld


Gewässerbau, Kleinstrukturen | Realisiert im Oktober 2018 | Nordostschweiz

Im Oktober 2018 hatten wir vom Team Naturnetz Nordostschweiz die Gelegenheit, ein besonderes Projekt in die Tat umzusetzen. Da Stadtwerk Winterthur ihre Infrastruktur zur Versorgung der Bevölkerung mit Wasser und Strom ständig den neuen Gegebenheiten anpasst, werden neue Gebäude gebaut und aber auch nicht mehr zeitgemässe Anlagen zurückgebaut. Ein solcher Rückbau kam jetzt der Natur in Winterthur Töss im Bereich Meiengstell/Chrebsbach zu Gute. Dort wurde ein altes, zum Teil unterirdisch gebautes Wasserreservoir rückgebaut und dabei alle Betonwände, Mauern und auch Fundamente entfernt. Zurück blieb ein Krater, welcher nicht wieder aufgefüllt wurde, sondern als Grundlage für einen neuen Weiher dienen sollte. Nachdem die Rohplanie erstellt und verdichtet war konnte mit dem Einbau von Lehm begonnen werden. Lehm deshalb weil die Vorgabe des Forstes war, dass keine Fremdstoffe wie etwa eine Teichfolie verwendet werden durften. Eingebaut wurden 4 Lagen sehr lehmhaltigen Pressschlamms, ein Abfallprodukt aus der Kiesaufbereitung, welcher immer wieder mit einer Rammwalze verdichtet wurde. Ausserdem wurden die ersten 3 Lagen mit Kalkstabilit vermischt. Der Kalk reagiert mit der Feuchtigkeit im Lehm zu Kalkhydrat, wodurch sich die bodenmechanischen Eigenschaften des Lehms verbessern und dadurch die Dichtigkeit verbessert werden soll. Damit der pH-Wert im Teichwasser nicht zu hoch wird wurde bei der letzten Lage auf diesen Zusatzstoff verzichtet. Schon eine Woche nach Fertigstellung war der Weiher durch Eintrag von Meteorwasser zur Hälfte gefüllt, sodass angrenzende Amphibienpopulationen sogleich einen neuen Lebensraum vorfinden.


In der Nähe