Erfolgskontrolle des Amphibienleitsystems beim Degenried


Monitoring | Realisiert im März 2016 | Kloster Fahr

Der Degenriedweiher am Adlisberg ist ein beliebtes Laichgewässer. Jedes Jahr können Bergmolche, Erdkröten und Grasfrösche bei ihrer Wanderung zum Weiher beobachtet werden. Seit der Sanierung des Weihers im Jahr 2006 hat sich die Zahl der wandernden Tiere verdreifacht; in manchen Nächten wurden mehr als 500 Amphibien gezählt.

Bei der Überquerung der Degenriedstrasse fielen in der Vergangenheit zahlreiche paarungswillige Amphibien dem Verkehr zum Opfer. Seit 2005 führte Grün Stadt Zürich deshalb jedes Jahr nächtliche Froschtrageaktionen durch. Diese haben sich jedoch als sehr aufwändig erwiesen. Aus diesem Grund wurde 2012 ein Amphibienleitsystem mit mehreren Kleintierdurchlässen gebaut, das es den Amphibien erlaubt, die Degenriedstrasse selbstständig und gefahrlos zu passieren. Um das Funktionieren der Anlage zu überprüfen, führte der Verein Naturnetz im Auftrag der Stadt eine über drei Jahre laufende Erfolgskontrolle mit freien Mitarbeitenden durch.

Zwei Punkte sollten bei der Erfolgskontrolle geklärt werden:

- Gelangen die Amphibien trotz Leitsystem noch auf die Strasse?

- Finden die Amphibien die Kleintierdurchlässe und passieren sie diese erfolgreich?

Zur Beantwortung der ersten Frage zählten wir während der abendlichen Amphibienwanderung im Frühjahr die Tiere, die wir auf der Strasse beobachten konnten. Da bei den Froschtrageaktionen in den vorhergegangenen Jahren ebenfalls die Zahl der Amphibien auf der Strasse erhoben worden war, konnten wir unsere Ergebnisse damit vergleichen. Tatsächlich gelangten im Bereich des Leitsystems kaum noch Tiere auf die Strasse. Doch fanden diese Tiere auch ihren Weg durch die Durchlässe? Um das herauszufinden, blockierten wir die Ausgänge der Durchlässe am Abend mit Holzbrettern. Während der Einsätze kontrollierten wir jeden Durchlass etwa alle 10 Minuten, zählten die angestauten Amphibien und liessen sie anschliessend auf der anderen Seite der Bretter frei, so dass sie ihren Weg zum Laichgewässer fortsetzen konnten. Am Ende jedes Abends entfernten wir die Bretter wieder, damit sie anderen Tieren und zu ungewöhnlichen Zeiten wandernden Amphibien kein Hinderniss sind. Die Anzahl der Amphibien, welche die Durchlässe erfolgreich passierten, konnten wir schliesslich mit der Anzahl Amphibien vergleichen, die vor dem Bau des Leitsystems jedes Jahr zum Weiher gewandert sind. In den drei Jahren der Erfolgskontrolle zählten wir je zwischen 2000 und 2500 Tiere, die Amphibien haben das System gut aufgenommen und wandern genauso zahlreich durch die Durchlässe wie vorher über die Strasse. Das Leitsystem ist also ein voller Erfolg und der Bestand der Amphibien im Degenriedweiher ist für die Zukunft gesichert.


In der Nähe