Wenn Schrebergärtner plötzlich Ihre Gärten aufgeben müssen bleiben oft von Altlasten belastete Gartenparzellen zurück. Für die Zurückgebliebenen und die zuständigen Familiengartenvereine ist die Sanierung dieser Altlasten eine kostspielige Angelegenheit. Zudem fehlt oft eine Zufahrtstrasse, um Räumungen kosteneffizient zu gestalten. Es bleibt nur die Räumung mit schwerster Handarbeit.

Seit einigen Jahren bietet das Naturnetz einfache Altlasten-Sanierungen in Vereins-Gärten an. Dabei versucht das Naturnetz für unproblematische Abfälle Verwendungsmöglichkeiten vor Ort zu suchen, sei dies eine Recycling-Steinmauer mit anfallendem Steingut oder Ast- und Laubhaufen für die Überwinterung von Kleintieren. Die Entsorgung von Plastik-, Glas- und weiteren Sonderabfällen erfolgte fachgerecht über die KVA Hagenholz.

Invasive Neophyten sowie exotische Pflanzen wurden möglichst eliminiert, Hecken und Obst- und Beerengehölze zurechtgestutzt. Die potentiellen Äcker wurden soweit vorbereitet, dass die neuen Pächter von Anfang an Freude an Ihrem neuen Garten haben können und bei Ihrem ersten Besuch mit dem Umstechen und Bepflanzen direkt beginnen können.


In der Nähe