Licht und Struktur für den Glögglifrosch


Kleinstrukturen, Wald | Realisiert im November 2015 | Kloster Fahr

Der Naturerlebnisraum Letzi umfasst das Mündungsgebiet des Neckers in die Thur im St. Gallischen Toggenburg. Die Schweizerische Stiftung für Vogelschutzgebiete SSVG ist Grundeigentümerin in diesem Gebiet, welches in einer Auenlandschaft von nationaler Bedeutung liegt. Die Flusslandschaft ist in diesem Bereich noch weitgehend unberührt und zeichnet sich durch ein Mosaik aus Wald, Wasser und Felspartien aus.

Im Auftrag der SSVG führten wir Arbeiten zur Förderung der noch vorhandenen kleineren Glögglifrosch-Population (Geburtshelferkröte) durch. Dafür entbuschten wir eine aus lockerem Gestein bestehende Böschung unterhalb einer Nagelfluh-Felswand. Auch Haselsträucher und grössere Bäume, welche den Hang beschatteten, wurden entfernt. Mit dem angefallenen Holz haben wir Kleinstrukturen für den Glögglifrosch direkt in die Böschung eingebaut. Nun sind wir gespannt darauf, wie die ansässige Glögglifrosch-Population auf die Aufwertungsmassnahmen reagieren wird.


In der Nähe