Aufwertungsarbeiten Rebberg Hasleren


Kleinstrukturen, Magerwiesen | Realisiert im September 2016 | Mittelland

Trotz der dichten Besiedlung hat das Zürcher Limmattal noch einige kleinere, aber auch grössere Naturschutzgebiete vorzuweisen. Das Naturnetz und seine Zivis sind damit beauftragt, in diesen überkommunalen Naturschutzgebieten diverse Unterhalts- und Pflegearbeiten auszuführen.

Eine zentrale Arbeit während der Sommermonate war die Aufwertung des Rebhangs Rüteren in der Gemeinde Weiningen. Der Rebhang wurde nicht mehr bewirtschaftet, lag mehrere Jahre brach und verbuschte mehr und mehr. Der Kanton Zürich kaufte die Parzelle auf und möchte diese in den nächsten Jahren zu einer für den Standort typischen Magerwiese umwandeln. Da oberhalb der Fläche und im Westen bereits artenreiche Wiesen an den Waldrand grenzen, ist der Rebhang Rüteren ein wichtiges Vernetzungs- und Aufwertungselement in den südlich exponierten Rebhängen der Gemeinde Weiningen.

Ein landwirtschaftlicher Lohnunternehmer pflügte im zeitigen Frühjahr ein Teil der Fläche um und begrünte diese mit dem Heu einer Magerwiese aus der Nähe. Die nachfolgenden, handarbeitsintensiveren Aufwertungsmassnahmen wurden mit den Zivis vom Naturnetz ausgeführt. Da durch das Pflügen temporär ein „nackter“ Boden entstand, lag unser Augenmerk bei den Neophyten. Während dieser Phase ist es äusserst wichtig, die aufkommenden Neophyten am Aufkommen und vor allem am Versamen zu hindern. Weiter haben wir mit den durch das Pflügen hervorgekommenen Steinen Kleinstrukturen angelegt und die Wiese im ungepflügten Teil zwei Mal gemäht. Es ist sehr schön zu sehen, wie sich die Fläche über das Jahr verändert hat und Dank der Mithilfe der Zivis an Naturwerten gewonnen hat.


In der Nähe

Offene Stellen Jetzt bewerben!