Räumung Familiengartenparzelle Balgristweg


Natur im Siedlungsraum, Arealgestaltung, Kleinstrukturen, Neophyten | Realisiert im Juni 2015 | Kloster Fahr

Das Naturnetz wurde beauftragt, im Familiengartenareal Wehrenbach am Balgristweg in Zürich-Witikon eine verwilderte Gartenparzelle zu räumen. Wichtigster Teil der Räumung war die Bekämpfung von Problempflanzen. Die verwahrloste Fläche war durchsetzt mit Armenischen Brombeeren, Goldruten und Berufkraut. Über die Jahre haben sich ausserdem zwei gepflanzte Bambusbestände massiv ausgebreitet. Die Bestände wurden gemäht und anschliessend die Rhizome in schwerster Handarbeit mit Hilfe von Pickel und Habegger bestmöglich ausgestockt. Die Gartenparzelle nahm langsam wieder Form an.

Die bestehenden Gehölze führten zu einer starken Verschattung der künftigen Bewirtschaftungsflächen, daher wurden die bestehenden Trivial-Gehölze wie Esche oder Hasel entstockt oder stark zurückgeschnitten. Für Kleintiere wurden am Rand der Parzelle Kleinstrukturen angelegt. Die bei den Holzerarbeiten angefallenen Stammstücke wurden zu einem Totholz-Haufen aufgeschichtet und zusammengesammelte Bollensteine häuften wir zu einer Steinstruktur für Reptilien auf.

Zu den Abschlussarbeiten zählte der Abbruch eines Unterstands und einer Beerenanlage sowie die fachgerechte Entsorgung des anfallenden Materials. Wir wünschen den künftigen Bewirtschaftern viel Freude auf der instand gestellten Fläche sowie viele interessante Naturbeobachtungen und -entdeckungen bei den Gärtnerarbeiten!


In der Nähe