Teichpflege Seleger Moor


Gewässer | Realisiert im Oktober 2014 | Kloster Fahr

Das Rifferswiler Hochmoor ist vor Tausenden Jahren dort entstanden, wo einst Reuss- und Linthgletscher zusammenstiessen und Moränen zurückliessen. Noch während des Ersten und des Zweiten Weltkriegs wurde im Moor zum Heizen Torf gestochen.

Ab 1953 wurde ein Teil des Rifferswiler Hochmoor von der Firma Seleger zum Anbau von Rhododendron benutzt. Daraus entstand der Park Seleger Moor, der mit seiner Blütenpracht das ganze Jahr Besucher anzieht. Im Park und auf einem Grundstück daneben befinden sich verschiedene Teiche die langsam am Verlanden und Zuwachsen sind. Die Teiche sind wahrscheinlich aus ehemaligen Torfstichflächen entstanden und sehr wertvoll. In diesen Teichen finden viele Bewohner einen geeigneten Unterschlupf: Libellen, Amphibien etc. Die meisten dieser Tiere sind auf offene Wasserflächen und Ufervegetation angewiesen.

Das Naturnetz wurde beauftragt, die Teiche zu pflegen. Als erstes wurde mit dem Unterwassermäher ein Drittel der Vegetation aus Schilf und sogar Seerosen abgeschnitten und von Hand aus dem Wasser gefischt. Als nächstes durften die Zivis bewaffnet mit Gummistiefeln bis zur Brust und entsprechendem Spezialwerkzeug den Schlick und anderes abgestorbene Pflanzenmaterial vom Grund der Teiche fischen. Dieses stinkende Material wurde am Rand der Teiche deponiert damit die sich darin befindenden Insekten und Larven zurück in den Teich wandern können und damit das Material abtrocknet vor dem Entsorgen.


In der Nähe