Lichter Wald Hohhengscht


Kleinstrukturen, Wald | Realisiert im März 2018 | Nordostschweiz

Der Blauschwarze Eisvogel ist nicht, wie man meinen könnte, eine Vogelart, sondern ein vom Aussterben bedrohter Edelfalter (Leminitis reducta, rote Liste: Stark gefährdet). Er wurde 2017 im Kanton Schaffhausen auf dem 861 m hohen Hohhengscht nachgewiesen. Der Rückgang der Falterart auf dem Randen ist eng mit dem Verschwinden lichter Wälder an warmen Südhängen verbunden. Dies hat vor allem mit der Aufgabe alter Nutzungsformen, wie Beweidung, Sammeln von Einstreu und Holznutzung zu tun. Aus diesem Grund und zur Förderung weiterer lichtliebender Tier-und Pflanzenarten bildete sich eine Arbeitsgruppe aus Vertretern von Grün Schaffhausen, Naturschutz und Kantonsforstamt, um die Lichtwaldförderung voranzutreiben. So wurde ein Konzept erstellt, welches am Südhang des Hohhengscht in drei Etappen derzeit umgesetzt wird.

Die erste Etappe wurde im Winter 2017/18 mit einem Holzschlag begonnen, wobei vor allem Buchen, Eschen und Ahorn entnommen wurden, um die Lichtverhältnisse am Boden zu verbessern. Wir vom Naturnetz Nordostschweiz hatten anschliessend die Aufgabe, die Schlagräumung und die Nachpflege vorzunehmen. Hierbei wurde den Zivis, Praktikanten und Einsatzleitern einiges abverlangt. Neben wunderschönen Wintertagen hatten wir während den Arbeiten auch mit schlechtem Wetter, Regentagen und Minustemperaturen zu kämpfen. Auch die Steilheit des Geländes forderte unseren vollen Einsatz während des Zersägens von Stammholz, des Schichtens von Asthaufen und des Rechens des Geländes. Mit grossem Einsatz und Motivation arbeiteten die Zivis auf diesem tollen, nicht alltäglichen Auftrag in diesem schönen Gebiet. Wir werden die weiteren Etappen und die Entwicklung am Hohhengscht mit grossem Interesse weiter begleiten


In der Nähe