Neophytenbekämpfung Grün Stadt Zürich


Neophyten | Realisiert im Oktober 2016 | Kloster Fahr

Für die Grün Stadt Zürich erledigt das Naturnetz die Neophytenbekämpfung über den ganzen Westen der Stadt. Dazu gehören die Bezirke Affoltern, Höngg, Grünau sowie Altstetten.

Die Bekämpfungsstrategie im Jahr 2016 baute auf den letztjährigen Erfahrungen auf. Das Monitoring wurde verfeinert, die Bekämpfung einiger gezielter Arten intensiviert. Erstmals wurde das Kontrollgebiet auf alle städtischen Flächen ausgeweitet. Bekämpft wurden 14 priorisierte Arten, welche durch den Auftraggeber festgelegt wurden. Dazu gehören der Riesenbärenklau, Essig- und Götterbäume als auch das Einjährige Berufkraut um nur einige zu nennen.

Zum einen wurden Schwerpunkt-Gebiete festgelegt, in denen zusammen mit Zivildienstleistenden oder Asyslsuchenden in Beschäftigungseinsätzen invasive Neophyten gezielt bekämpft wurden. Diese Bekämpfungen, als auch alle anderen im definierten Perimeter vorhandenen Neophyten, erfassten wir digital in einer durch die Stadt zu Verfügung gestellten App "Epicollect+".

In den Wintermonaten läuft das Projekt weiter mit Ausstock-Arbeiten von Sommerflieder und Armenischen Brombeeren.

Die Neophytenbekämpfung auf Stadtgebiet bleibt weiterhin eine spannende Herausforderung, auch in den kommenden Jahren.


In der Nähe