Unterhalt ehemaliges Tanklager Tössriederen


Gewässerbau, Neophyten, Magerwiesen | Realisiert im August 2022 | None

In Tössriederen befindet sich ein geschichtsträchtiges Naturschutzgebiet, direkt am Rhein. Auf der rund 4 ha grossen Fläche wurde in den 50er Jahren von der Migrol AG ein unterirdisches Tanklager für Treib- und Brennstoffe erstellt. In dieser Zeit, bestanden Pläne, den Rhein als Wasserstrasse zu nutzen. Diese Wasserstrasse wurde nie realisiert und darum wurde das Tanklager im Jahr 1978 stillgelegt, entleert und das Areal verkauft.

Im Verlauf der Jahre wurde die Anlage durch Zerfall zum Sicherheitsrisiko für Umwelt und Mensch. Darum wurde im Jahr 2015 vom AWEL des Kantons Zürich die Initiative ergriffen, damit eine nachhaltige Lösung für die Anlage gefunden wird. Mit verschiedenen Akteuren wurde der Rückbau der Anlage geplant, welcher dann im Jahre 2018 erfolgte.

Im Frühling 2019 erwarb Pro Natura Zürich das Grundstück und gestaltete ein diverses und artenreiches Naherholungsgebiet. Es wurden grossflächige trockene und feuchte Magerwiesen, ein Teich für den Laubfrosch (Hyla arborea) und zwei Weiher für Gelbbauchunken (Bombina variegata) erstellt. Der Laubibach schlänget sich über das Gelände und dank einem Trampelpfad kann die Bevölkerung dieses Naturjuwel aus der Nähe geniessen.

Das Naturnetz unterstützt Pro Natura seit dem Beginn des Projektes im Jahr 2019 beim Unterhalt und der Pflege der Magerwiesen. In erster Linie werden Neophyten und Problemarten, wie Einjähriges Berufkraut (Erigeron annuus), Sommerflieder (Buddleja davidii), Goldruten (Solidago), Brombeere (Rubus), Weiden (Salix), Schilf (Phragmites australis) und Blacken (Rumex obtusifolius) bekämpft. Es werden grosse Lesesteine gesammelt, Wasserrinnen stabilisiert, die Waldgrenze in Schach gehalten und Metallreste gesammelt.

Zusätzlich wurden im Spätherbst 2022 Baggerarbeiten auf der südlichen Fläche durchgeführt. Beim bestehenden Weiher wurde der trockene horizontal verlaufende Ablass vertieft, damit das Wasser wieder ablaufen kann. Zusätzlich wurde der vertikale Ablass mit zwei Metallplatten verengt, damit sich das Wasser den Weg durch den neu vertieften Graben sucht. So entsteht eine neue langsam fliessende offene Wasserfläche, welche Heimat für verschiedene Insekten und Amphibien bietet.

Die Arbeiten auf den neu erstellten Flächen bringen immer wieder neue tolle Naturerlebnisse. Die südliche Magerwiese beheimatet viele Schmetterlinge und eine diverse Magerwiesen-Flora. Aber auch Amphibien beehren die arbeitenden Zivis immer wieder, wie zum Beispiel Wasserfrösche (Pelophylax) oder Feuersalamander (Salamandra salamandra). Das Tanklager Tössriederen ist ein schönes Beispiel, wie schnell sich eine artenreiche Magerwiese entwickeln und ein Zuhause für eine diverse Fauna bieten kann.


In der Nähe

Offene Stellen Jetzt bewerben!