Neophytenbekämpfung Golfpark Holzhäusern


Neophyten, Gewässer | Realisiert im Juli 2014 | Naturnetz mobil

Der Golfpark der Migros Genossenschaft in Holzhäusern im Kanton Zug umfasst ca. 100 Hektaren. Davon sind rund 30% als ökologische Ausgleichsflächen ausgeschieden.

Seit einigen Jahren haben sich auf dem Golfplatz, und dies vor allem in den ökologischen Ausgleichsflächen, verschiedene invasive Neophytenarten angesiedelt. Diese verdrängen innert kurzer Zeit die vorhandene einheimische Flora. Die Leitung der Greenkeeper hat sich deshalb die Bekämpfung und Beseitigung aller Neophytenbestände innerhalb des Golfparks zum Ziel gesetzt. Da sie neben den anfallenden Unterhaltsarbeiten keine Zeit dafür haben, wurde das Naturnetz mit der fachgerechten Durchführung der Bekämpfung beauftragt.

Während des zweiwöchigen Einsatzes im Juli 2014 haben wir sämtliche ökologischen Ausgleichsflächen, oftmals Schilfgürtel von Stillgewässern, nach Goldruten durchkämmt. Um die Bestände möglichst effizient zu bekämpfen haben wir die Goldruten mit den Rhizomen von Hand ausgerissen. An einigen Standorten haben sich jedoch bereits so dichte Bestände etabliert, dass wir diese mit dem Balkenmäher geschnitten haben. Daneben haben wir auch kleinere Bestände des Einjährigen Berufkraut und des Japanischen Staudenknöterichs bekämpft.

Vielfältige Tier- und Pflanzenbeobachtungen während der Arbeit haben gezeigt, dass die zwischen den intensiv genutzten und monotonen Rasenflächen des Golfplatzes gelegenen ökologischen Ausgleichsflächen wertvolle Biotope darstellen. So konnten wir unter anderem Zauneidechsen und Ringelnattern beim Sonnenbad oder brütende Teichrohrsänger beobachten.


In der Nähe