Heckenpflege Schrota Trimmis


Hecken & Feldgehölze | Realisiert im März 2017 | Graubünden

Artenreiche Hecken prägen das landschaftliche Bild von Trimmis. Sie grenzen die kleinparzelierten Wiesen und Feldern voneinander ab und liefern Brennholz. Für Vögel dienen die dichten Wildhecken als geschützter Ort für den Nestbau.

In der Schrota bedrängten jedoch grosse Eschen die Sträucher und beschatteten die Wiese. Zudem litten sie an der Eschentriebwelke, die absterbenden Bäume stellten eine Gefahr für Passanten dar.

Der Fall war klar: Die Eschen mussten entfernt werden. So rückten unsere Zivis mit Kettensäge und Habegger-Seilzug an, fällten die Bäume und rüsteten die Stämme zu Brennholz auf. Das anfallende Astmaterial wurde abgeführt.

Dank dem Einsatz der Zivis haben die Sträucher und einzelnen freistehenden Bäume nun wieder Platz und Licht, um zu gedeihen und auf dem Weg besteht keine Gefahr mehr durch herabfallende Äste.


In der Nähe

Praktikum beim Naturnetz!