Panzersperre 2012


Heckenpflanzung, Arealgestaltung, Kleinstrukturen | Realisiert im Juli 2012 | Kloster Fahr

Auch im Jahr 2012 wurde an der Panzersperre gearbeitet. Einen weiteren Abschnitt wurde gerodet, von exotischen Gartenpflanzen gesäubert und Reptilienfreundlich umgestaltet.
Dieses Mal wurde nicht ein kurzes Stück komplett aufgewertet sondern auf einer Länge von über einem Kilometer wurden kurze Abschnitte (ungefähr ein Drittel) aufgewertet und neu bepflanzt.

Im Auftrag der Fachstelle Naturschutz des Kanton Zürich wurden auf ausgewählten Betonelementen einheimische Rosen gepflanzt.

Auch die in den letzten beiden Jahren aufgewerteten Gebiete mussten gepflegt werden. Die Zivis entfernten in mühsamer Handarbeit neu aufkeimende Exotische Bodendecker (Schneebereen, Cotonaster, etc) sowie Brombeeren und Winden.
Saumstreifen wurden gemäht und so am Verbuschen gehindert. Dabei konnten wir beobachten wie sich die aufgewerteten Flächen wie gewünscht zu einer Hecke mit Lücken und Kiesstrukturen entwickelte.


In der Nähe