Rekultivierung Ruderalfläche Zelgli


Natur im Siedlungsraum, Arealgestaltung | Realisiert im April 2020 | Mittelland

Auf dem Gebiet der Gemeinde Schlieren wurde im 2011 die nördliche Einfassung um den Kunstrasenfussballplatz Zelgli, entlang des Zelgliweges, in eine farbige, artenreiche Ruderalfläche umgestaltet. Die östliche Hälfte der Ruderalfläche weist noch heute dessen typische Staudenvegetation auf. Die westlichen 50lm sind in den letzten Jahren stark durch Gräser durchwachsen und gleichen mittlerweile mehr einer Wiese als einer Ruderalfläche. Für den Erhalt einer Ruderalfläche war eine Teilrekultivierung notwendig. Diese soll sich vorläufig auf den vergrasten, westlichen Teil der Fläche (rund 200m2) beschränken.

Im Zuge dieser Reprofilierung der Ruderalfläche musste in einem ersten Schritt der nährstoffreiche Oberboden im Bereich der Ruderalfläche mit einem Bagger abhumusiert werden. Dabei wurde darauf geachtet, dass die bestehender Sträucher geschont werden. Die Zivi trennten fein säuberlich das feine, sandig-humose Material vom wiederverwendbaren Steingut (Wandkies/Steinen/Geröll), bauten das alte Vlies aus um keine Altlasten zurück zu lassen und gestalteten den Kiesstreifen entlang des Zauns neu. Dazu wurden frische Bollensteine, Wurzelstrünke, Wandkies, Geröll und Sand antransportiert und verbaut, um der Ruderalfläche ein mosaikartigen Aufbau mit verschiedenen Nischen zu geben. Zu guter letzt wurde die Ruderalfläche frisch angesät.


In der Nähe