Sanierung Holzbrücke im Schachen Dietikon


Gewässer | Realisiert im Dezember 2015 | Kloster Fahr

Im Naturschutzgebiet Schachen bei Dietikon befindet sich ein Auenwald, welcher seit 1958 unter kantonalem Schutz steht. Entlang diesem Naturwaldreservat führt ein stark frequentierter Erhohlungsweg. Dieser Weg führt in seinem Verlauf über 2 kleinere Holzbrücken. Eine der zwei Brücken war sanierungsbedürftig und das Geländer musste komplett neu gebaut werden. Wieder einmal ein Bauprojekt, wo die Zivis von Naturnetz ihre konstruktive Kreativität und ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen konnten.

Als erstes wurden die Reste des alten Brückengeländers demontiert und fachgerecht bei der Kerichtverbrennungsanlage entsorgt. Die Konstruktion des neuen Geländers wurde in Lärchenholz angefertigt. Lärchenholz ist sehr dauerhaft und eignet sich hervorragend für Bauten im Außenbereich. Einige Schwierigkeiten bereitete uns die untere Tragkonstruktion der Brücke. Diese wurde aus drei unterschiedlich dicken Baumstämmen angefertigt. Damit unser Geländer nicht sprichwörtlich "schief in der Landschaft steht" mussten wir an mehreren Stellen, wo das Geländer verschraubt wurde, das unterschiedliche Niveau der Stämme mit sogenannten Schifthölzern ausnivilieren. Nun gestaltete sich die restlichen Montagearbeiten ohne weitere Komplikationen.

Da sich die Brücken an einem sehr feuchten Ort befinden, sind die Holzlatten der Brücken von Algen überzogen und ausserordentlich rutschig. Abhilfe schafft die Montage eines Drahtgeflecht auf den Holzlatten.

Es ist immer wieder schön wenn man beobachten kann wie aus den Händen einer Gruppe Zivis etwas Neues erschaffen wurde, dass sich sehen lässt und in diesem Fall für mehr Sicherheit auf dem Erholungsweg im Dietiker Schachen sorgt.


In der Nähe